Kinder- und Jugendpsychiatrie – unser Behandlungs- und Leistungsspektrum

Diagnostik – der erste Schritt in die richtige Richtung
Gemeinsam arbeiten Ärzte, Psychologen und Fachtherapeuten daran, mittels umfassender Diagnostik die Ursachen für die bestehenden Probleme zu finden. Diese Diagnostik folgt den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie und entspricht den aktuellen wissenschaftlichen Standards. Dabei erfasst sie die Stärken und Schwächen der jungen Patienten und macht Zusammenhänge zwischen Umfeld- und Persönlichkeitsfaktoren, psychischen Problemen und Verhaltensstörung transparent.

Im Anschluss besprechen wir gemeinsam die Ergebnisse und suchen nach gesundheitsfördernden Lösungsmöglichkeiten. Dabei arbeiten wir eng vernetzt mit zahlreichen Kooperationspartnern wie Jugend- und Sozialhilfe sowie schulischen Einrichtungen.

Der ganz persönliche Therapieplan: ambulant, stationär oder in der Tagesklinik

Jeder junge Mensch hat seine persönliche Lebensgeschichte. Deshalb entwickeln wir in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Augsburg, Kempten und Nördlingen nach Abschluss der Diagnostik einen spezifischen Therapieplan. Dieser ist immer ganz auf die individuelle Ausprägung des jeweiligen Krankheitsbildes zugeschnittenen.

Wir behandeln sämtliche kinder- und jugendpsychiatrischen Störungsbilder von Kindern zwischen sechs und 18 Jahren. Dazu stehen mehrere Stationen mit insgesamt rund 100 Behandlungsplätzen in Augsburg und Kempten (Allgäu) zur Verfügung:

  • Geschützte Akut- und Kriseninterventionsstation für Jugendliche mit intensivem Behandlungsbedarf oder Patienten, bei denen eine Eigen- und/oder Fremdgefährdung besteht
  • Geschützte Station für abhängige und suchtgefährdete Jugendliche
  • Kinderstationen mit Schwerpunkt Entwicklungsstörung (u. a. Autismus, ADHS, emotionale Störung und Schulprobleme)
  • Therapiestationen für Jugendliche mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

    • Essstörungen sowie Angst und Depression
    • Komplexe Persönlichkeitsstörungen und Zwangsstörungen
    • emotional instabile Krankheitsbilder (DBT-A)

In unseren Tageskliniken in Augsburg, Kempten (Allgäu) und Nördlingen behandeln wir Kinder und Jugendliche tagsüber von Montag bis Freitag. Die Therapie erfolgt in Zusammenarbeit mit unserer Klinikschule und Stammschulen. Außerdem sorgen wir für die Stabilisierung schwerer psychiatrischer Erkrankungen nach der Akutbehandlung auf den Stationen.

Wir behandeln Kinder und Jugendliche zwischen zwei und 18 Jahren, manchmal auch über das 18. Lebensjahr hinaus. In der Tagesklinik arbeiten wir sehr eng mit den Familien zusammen und kooperieren intensiv mit den Schulen und Einrichtungen, die die jungen Menschen besuchen.

Im Vorschulalter behandeln wir vor allem Kinder mit schweren Entwicklungsstörungen wie Autismus, Sprach- und Kommunikationsstörungen. Zudem therapieren wir Bindungsstörungen und emotionale Störungen.

Bei älteren Kindern und Jugendlichen behandeln wir sämtliche psychischen Probleme und Verhaltensstörungen. Neben ADHS, Schulangst und Schulvermeidung gehören dazu auch Depressionen sowie Anpassungs- und Traumafolgestörungen.

In der Tagesklinik bieten wir einen strukturierten Tagesablauf, in dem Maßnahmen wie Schule, Ergo- und Arbeitstherapie sowie verschiedene Formen der Psychotherapie angeboten werden. Musik- und Kunsttherapie bieten die Möglichkeit, Gefühle und Gedanken ohne Sprache auszudrücken.

Bei Bedarf kann auch eine qualifizierte medikamentöse Behandlung durchgeführt werden.

Die Klinikschule am Josefinum in Augsburg und Kempten bietet während der teil-/stationären Behandlung schulische Betreuung für Förder-, Grund-, Mittel- undRealschüler sowie Gymnasiasten. Durch kleine Klassen und spezielle ausgebildete Lehrkräfte ist es möglich, individuell auf die schulischen Probleme der Patienten einzugehen. In Abstimmung mit den Therapeuten werden die Leistungsbereitschaft und das Selbstbewusstsein gefördert und der Lernprozess unterstützt. Unsere Patienten lernen, wieder Fuß zu fassen auf dem Weg in einen normalen Alltag.